Durch Reiki die Lebenskraft in sich selbst entdecken und fördern.

Was ist Reiki* und wo kann es eingesetzt werden

Reiki ist eine alte japanische Heilmethode bei deren Anwendung die Selbstheilungskräfte eines jeden Menschen (oder Tieres) aktiviert und gleichzeitig ein Entgiftungsprozess in Gang gesetzt wird. Reiki schenkt mehr Vitalität und Gesundheit, man fühlt sich nach einer Behandlung ausgeglichen und in innerer Harmonie. Anwendung findet Reiki in der Schmerztherapie, nach Unfällen oder Operationen, aber auch bei chronischen Leiden wie Gelenkschmerzen, Rückenbeschwerden, bei Kopfschmerzen und Migräne, Verdauungsbeschwerden, bei Schlaflosigkeit oder unruhigem Schlaf. Reiki trägt zur Stressbewältigung bei und hilft dadurch auch bei körperlicher und seelischer Erschöpfung (Burnout).

Auch wenn Sie keine Beschwerden haben – gönnen Sie sich einfach mal eine Stunde der totalen Entspannung.
Reiki ist Wellness für Körper, Geist und Seele.

Gemäss wissenschaftlicher Studien wirkt Reiki tief entspannend. In dieser Entspannung können Körper, Geist und Seele Kräfte sammeln, um sich selber zu heilen und zu regenerieren – eine tiefe Harmonie kehrt ein. 

Reiki wird zunehmend auch in der Schweiz komplementär zur Schulmedizin eingesetzt.


* Reiki, aus dem japanischen, bedeutet spirituelle Lebensenergie. Das heisst, dass es dabei immer um langfristig sinnvolle Entwicklung und Ergebnisse geht.

 

Usui Shiki Ryôhô und Shingon Reiki

Das «Usui-System der natürlichen Heilung», Usui Shiki Ryôhô oder auch Usui Reiki Ryôhô, wurde anfangs des 20. Jahrhunderts vom Japaner Mikao Usui (1865-1926) begründet. Die Wurzeln dieser Heilmethode liegen im japanischen Buddhismus. Sein Wissen gab er seinen Schülern weiter, darunter auch Dr. Chujiro Hayashi, welcher nach dem Tod von Mikao Usui die weltweit erste Reiki-Klinik in Tokio eröffnete. Eine seiner Patientinnen, seine spätere Schülerin Hawayo Takata, brachte Reiki schliesslich in die USA, wo sie erfolgreich als Reiki Meisterin und Lehrerin arbeitete. Auch sie gründete eine Reiki-Klinik und zwar auf Hawaii. In den 1990er Jahren gelangte Reiki nach Europa, wo es sich schnell verbreitete.

 

Eine der ältesten japanische Schulen des esoterischen Buddhismus ist die Shingon Schule. Mikro Usui war als buddhistischer Mönch mit diesem Wissen vertraut, unter anderem hat er von dort auch das Mentalheilungssymbol, gewisse Rituale, Siddhams und deren Mantras übernommen. Der Begriff «Esoterik» wird heute oft missverstanden oder falsch interpretiert und hat dadurch einen schlechten Ruf bekommen. Fachsprachlich versteht man unter Esoterik bestimmte mystische, philosophische und religiöse Riten, Ideen und Gebräuche, die nur Eingeweihten oder einem inneren Kreis zugänglich sind oder waren. Dies hat den Mythos von «geheimen Ritualen», welche bei Behandlungen geschehen sollen, wohl unterstützt.
Dr. Mark Hosak hat die Methode weiter entwickelt und gründete 2005 den Reiki-Stil Shingon Reiki, was wörtlich übersetzt «Spirituelle Lebensenergie der wahren Worte» heisst.